AUFSTELLUNGSARBEIT


Familien- und Strukturaufstellungen

Hintergrund:


Jeder Mensch lebt in verschiedenen Systemen, wie z.B. seiner Familie, Partnerschaft und seinem Arbeitsumfeld. Auch der menschliche Körper ist in sich ein System.
Zu Problemen wie Familien- und Beziehungskonflikten, Abhängigkeiten, unerfülltem Kinderwunsch, wiederkehrendem Streit im Arbeitskontext, Mobbing oder auch psychischer und körperlicher Krankheit kommt es, wenn die Ordnung im System verloren gegangen ist.
Dies kann durch verschiedene Umstände im System geschehen, wie z.B. den frühen Tod eines Familienmitgliedes, Abtreibungen und Fehlgeburten, Trennungen, schweres Schicksal, Geheimnisse, Verbrechen, Trauma, Verwechslungen u.v.m.
Zur Ordnung gehören alle Personen, die Teil des Systems sind, egal ob tot oder lebend.
Ziel der Aufstellungsarbeit ist es, die Unordnung sichtbar und spürbar zu machen und damit den Grund des Problems zu verstehen und dann die Ordnung wiederherzustellen. Das geschieht, wenn jede/r an ihrem/seinem Platz steht und die volle Verantwortung für sich übernimmt.
Dann kann die Energie fließen, es ist für alle gesorgt und die Liebe, die in allem ist, kann wieder gespürt werden.

Vorgehensweise:

Aufstellungsarbeit in der Gruppe:

Die Aufstellungen in der Gruppe leite ich zusammen mit meiner Frau und Kollegin Sina Serret.

Zunächst erzählen Sie uns Ihr Anliegen und schildern Ihre familiären Zusammenhänge.
Dann wählen wir aus unserem Stellvertreter*innen-Team die Personen aus, die jeweils für die Personen aufgestellt werden, die zu Ihrem System gehören und für Ihr Anliegen relevant sind.
Sobald die Personen aufgestellt worden sind, nehmen sie stellvertretend für die Personen wahr, für die sie stehen.
Das ist deshalb möglich, weil wir alle mit dem so genannten wissenden Feld verbunden sind.  Je offener wir dafür sind, desto feiner können wir wahrnehmen.
Die  Stellvertreter*innen nehmen die Gefühle der Personen, für die sie stehen, genau wahr. Nachdem alle beteiligten Personen mitgeteilt haben wie es ihnen geht, werden sie nach und nach von uns in die Ordnung gestellt, die das System fordert.
Dadurch nimmt jede/r ihren/seinen natürlichen Platz ein. So wird das ganze System und alle, die Teil des Systems sind, entlastet.
Damit wird die Liebe wieder spürbar, die alles miteinander verbindet und es kehrt Frieden ein.

Aufstellungsarbeit in der Einzelsitzung:

In der Einzelsitzung wird für jede Person Ihres Systems, die für Ihr Anliegen und Ihr Thema relevant sind, stellvertretend ein weißes Blatt von Ihnen auf den Boden gelegt. Und zwar in der Anordnung, die sich für Sie stimmig anfühlt.
Die Aufstellungsarbeit besteht nun darin, dass Sie sich auf jede Position einzeln stellen und wahrnehmen, wie es Ihnen dort geht. Schon diese einfache Handlung birgt Heilung und Lösung in sich. Wenn alle Positionen durchfühlt wurden, fange ich an, die Blätter und damit das System in die vom Feld geforderte Ordnung zu bringen.
Dann stellen Sie sich wieder auf die einzelnen Positionen und nehmen wahr, was sich verändert hat.
Wenn die Ordnung wieder hergestellt ist, fühlen Sie sich auf jeder Position im Frieden und in Liebe verbunden.